Magische Welt der Dinge-Autorin, Alexandra Wagner, mit Band 1

Alexandra Wagner ist die Autorin der Kinderbücher der Reihe Magische Welt der Dinge. Im Gespräch erzählt sie, wie der erste Band und die Idee zu den Büchern der Kinderbuchreihe entstanden sind.

Dein Kinderbuch Antons geheime Reise mit Paul Pulli ist neu erschienen. Worum geht es in dem Buch?

Die Hauptperson des Kinderbuches ist der Grundschüler Anton. Er stellt sich eines Abends die Frage, wo sein Lieblingspulli herkommt. Die Frage klingt unscheinbar, hat aber unglaubliche Auswirkungen. Denn dadurch erwacht der Superheld auf Antons Pulli zum Leben und nimmt ihn nachts mit auf eine Reise um die Welt zu den Orten, an denen er hergestellt wurde. Die Reise passiert rückwärts. Anton und der Pulli-Superheld starten von Antons Kinderzimmer aus. Sie reisen ins Warenlager, von dort in die Konfektionierung – also in die Fabrik, wo der Pulli zusammengenäht wurde – und so weiter, bis sie an dem Baumwollfeld ankommen, auf dem der Pullover-Superheld, Paul Pulli, als Baumwolle gewachsen ist. Auf einer Reise mit einem Superhelden gibt es natürlich viel Action und Spaß.

Was ist besonders an dem Kinderbuch?

Zum einen der Aspekt, dass Sachwissen als Superhelden-Geschichte verpackt wird. Kindern wird so etwas kompliziertes und komplexes wie eine Lieferkette einfach erklärt. Zum anderen betrachten die meisten Kinderbücher – zumindest für das Grundschulalter – das Thema Mode und Bekleidung aus einer kulturellen Perspektive, betonen den Aspekt des Modedesigns und, dass Kleidung zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit dient, Ausdruck von Tradition (Tracht) oder Uniformen die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Beruf ausdrücken. Der Blick auf Produktionsbedingungen und die unschönen Seiten der Modeindustrie werden nahezu ausgeblendet. Deswegen finde ich diesen Aspekt neu, spannend, interessant und vor dem Hintergrund der Klimadiskussion wichtig.

Wie bist du auf die Idee zu Antons geheime Reise mit Paul Pulli und der Magischen Welt der Dinge gekommen?

Zum Kinderbuch schreiben kam ich über Umwege. Zum einen schreibe ich schon mein Leben lang und für mein Leben gerne. Das ist die Grundvoraussetzung, wenn man ein Buch schreiben möchte. 😉 Zum anderen wurde ich im Rahmen eines Kundenprojektes aufgrund einer Kurzgeschichte einmal gefragt, ob ich als Kinderbuchautorin tätig sei. Daran hatte ich nie gedacht, aber diese Frage hat ein „warum eigentlich nicht“ in mir angestoßen. Und dann wurde meinem Sohn eines Tages sein Lieblingspulli zu klein. Ich habe nach einem Weg gesucht, wie ich dem Pulli durch Upcycling ein zweites Leben schenken und mein Sohn das Kleidungsstück länger benutzen kann. Vernarrt in den Upcycling-Gedanken habe ich viel mit der Mode- und Textilbranche auseinandergesetzt und damit zwangsläufig auch mit Fast Fashion deren Auswirkungen auf die Umwelt. Bei einem Familienfrühstück – sozusagen zwischen Kaffee und Müsli – hatte ich plötzlich einen Geistesblitz und die Idee, dass ich einen Superhelden, der auf einem Pulli aufgedruckt ist, zum Leben erwachen lassen könnte. Dieser Superheld würde den Grundschüler Anton mit auf eine spannende Reise zu den Orten seiner Entstehung nehmen. Die Idee zu meinem ersten Kinderbuch war geboren. Dieser Grundgedanke, Dinge zum Leben erwachen zu lassen und Kindern über eine action-reiche Superhelden-Geschichte Wissen über Produktionsbedingungen von Gegenständen, deren Lieferketten und Auswirkungen unseres Konsums zu vermitteln, kann auf jeglichen Alltagsgegenstand übertragen werden. Daraus eine ganze Kinderbuchreihe zu machen, war naheliegend.

Welches Ziel verfolgst du mit deinem Buch? Warum sollten Kinder es lesen und Eltern es kaufen?

Zuallererst möchte ich Kindern Freude am Lesen bereiten und ihnen zeigen, dass es nicht nur schlau macht, Dingen auf den Grund zu gehen und sich Fragen zu beantworten, sondern auch Spaß. So, wie das Anton im Buch auf seiner Reise mit Paul Pulli erfährt. Außerdem finde ich es immer charmant, wenn Wissen in einer unterhaltsamen Verpackung daherkommt. Das ermöglicht „Lernen nebenbei“, die Kinder sind mit Begeisterung und Emotionen dabei. Das trägt, denke ich, dazu bei, dass mehr von den gelesenen Informationen hängen bleiben und Kinder auch zum Nachdenken angeregt werden. Mit den Büchern der Magischen Welt der Dinge möchte ich Grundschüler für so wichtige sowie komplexe und Themen, wie Nachhaltigkeit, Konsum, Herstellungsprozesse sensibilisieren und dafür, dass jeder mit seinem Handeln Einfluss hat und etwas bewirkt – ob er es will oder nicht.

Wann und wie geht es weiter mit der Kinderbuchreihe?

Aktuell recherchiere ich für den zweiten Band. Darin soll es um die Herstellung von Smartphones gehen. Ab Band zwei wird außerdem auch Lucy, Antons Zwillingsschwester, mit auf Reisen gehen. Ich hoffe, den zweiten Band bis Anfang 2022 fertig zu bekommen. Ideen für weitere vier Bände schwirren mir auch schon im Kopf herum. Aber jetzt freue ich mich erst einmal über Band eins, Antons geheime Reise mit Paul Pulli.

Kinderbuch Antons geheime Reise mit Paul Pulli

Antons geheime Reise mit Paul Pulli ist seit 31.5.21 überall erhältlich, wo es Bücher. Außerdem gibt es hier im Shop das Kinderbuch ab 8.